Direkt zum Inhalt

So sieht es nach Sturmtief Xavier aus…

Gepostet in Thema des Tages, und Wetternews

Am Donnerstag ist das Sturmtief Xavier mit voller Wucht über Deutschland gezogen und hat, wie vorhergesagt, sein Starkwindfeld kurzzeitig auch über der Region Gifhorn gehabt. Dabei wurden im Landkreis Höchstwerte von etwa 100 km/h erreicht.

Dieser Anblick zeigte sich an vielen Ecken in Gifhorn… Foto: Ben Weber

Aufgrund sehr vielen umgefallenen Bäumen war die Feuerwehr im Dauereinsatz. Teilweise war die Notrufstelle überlastet, da so viel Schadensmeldungen hereinkamen. Die Feuerwehr kümmerte sich aber erstmal nur darum, dass die Infrastruktur am Laufen gehalten wird und befreite wichtige Straßen von umgefallenen Bäumen.

Oft vielen Bäume auch auf wichtige Straßen… Foto: Zusendung eines Abonnent

Aus Sicherheitsgründen wurde in ganz Norddeutschland der Zugverkehr größtenteils lahmgelegt. Daher saß ein Zug im Bahnhof Meinersen fest. Um den kümmerte sich die SEG des DRK. Um 20:35 Uhr wurde dann der ICE, mit 300 Leuten, von der Feuerwehr ins Meinerser Kulturzentrum evakuiert.

Bei Lehre sind sogar ganze Strommasten umgekippt! Foto: Zusendung eines Abonnent

Der Stopp für den Bahnverkehr war auf jeden Fall auch berechtigt, da es viel Schäden an den Schienen gab. So war zum Beispiel zwischen Meine und Braunschweig an der B4 ein Strommast für die Züge umgekippt.

⬆️Zwar sieht die Landung, wenn ich Flugsimulationen spiele, bei mir immer so aus, aber normal ist das auf keinen Fall. Hier ist eine Landung während Xavier getobt hat zu sehen. Knappe Sache…

Da wollte ein Baumstamm wohl auch mal rutschen – hat wohl nicht ganz geklappt… Foto: Zusendung eines Abonnent

Weil sich manche Menschen in Deutschland mal wieder nicht an die Warnungen gehalten haben, kamen leider auch sieben Menschen ums Leben und viele wurden verletzt. ⬆️Das ist übrigens auch der Grund, warum man alle Fenster und Türen schließen sollte. So wird nämlich verhindert, dass der Druck im Haus zu niedrig wird, damit sowas nicht passiert.

Nicht nur die Feuerwehr beteiligte sich an den Aufräumarbeiten. Foto: Ben Weber

Auf jeden Fall ein großes Dankeschön an die Feuerwehr, die die Schäden so schnell beseitigt hat, sodass ich kaum noch Fotos machen konnte.😁

Schnelles Aufräumen durch die Feuerwehr! Foto: Ben Weber

Vielen dank auch für die ganzen Einsendungen von Abonnenten!

Das war wohl nichts mit der Mauer… Foto: Zusendung eines Abonnent
Schreib ein Kommentar!

Einen Kommentar

Schreib ein Kommentar!

%d Bloggern gefällt das: